16.12.17 – THL – Baum droht in die Stromleitung zu fallen

um 17.47 Uhr wurden wir auf Anforderung des Stromversorgers nach Lohndorf alarmiert. Ein Baum droht in das Stromversorgungskabel zu stürzen. Da hier nur wenig Personal gebraucht wurde, konnten wir nach kurzer Zeit vom Bereitstellungsraum wieder einrücken. Vor Ort FF Litzendorf, FF Lohndorf, KBM.

23.06.17 – Sicherheitswache – Johannisfeuer

Im Vorfeld der Veranstaltung gab es eine sehr trockene Witterungsphase. Entsprechend hoch war die Brandgefahr am Johannisfeuer 2017. In Absprache mit dem Veranstalter startete dann doch pünktlich die Feier.
Die Feuerwehr sicherte mit 7 Personen ab. Die Jugendfeuerwehr entzündete das Johannisfeuer. Im Gegensatz zu den Vorjahren hielt die Feuerwehr dieses Jahr noch 5000 l Löschwasser vor Ort vorrätig. Um 1.00 Uhr konnte die Wehr wieder abrücken.

23.08.17 – THL – Insekten

10.07.17 – THL – Insekten

Die Feuerwehr musste Insektennester entfernen, da sie im nahen Wohnfeld der Besitzer lagen. Die Tiere wurden zur artgerechten Entsorgung dem Besitzer übergeben.
Bitte beachten Sie: Die Entfernung von Insekten, insbesondere Wespen durch die Feuerwehr wird nur bei akuter Gefahr für die Bewohner durchgeführt. Für alle anderen Fälle wenden Sie sich an einen Imker oder eine Fachfirma.

13.05.17 – Sicherheitswache – Absicherung Sternwallfahrt

5 Kameraden und Kameradinnen sicherten die Sternwallfahrt nach Litzendorf ab. Zum drittel Mal zogen die Gläubigen nach Litzendorf zur Kirche. Abgesichert durch die jeweiligen Feuerwehren in den Ortsteilen.

09.05.17 – Sicherheitswache – Bittgang

Um 19.00 Uhr sicherten 4 Kameraden den Bittgang in der Hauptstraße und Otterbachstraße. ab. Der Feuerwehrverein nahm mit Fahnenabordnung teil. Ebenso trugen 4 Kameraden den Himmel. Brauchtumspflege und Sicherheit der Bevölkerung. Ein Anliegen der Feuerwehr Melkendorf.

28.02.17 – Sicherheitswache – Faschingsumzug Geisfeld

Wie schon Tradition unterstützte die FW Melkendorf die Patenwehr Geisfeld bei der Absicherung des Faschingsumzuges. Erstmalig wurde das Mehrzweckfahrzeug aus Litzendorf mit eingesetzt (Herzlichen Dank an die Nachbarwehr und die mit anwesende Kameradin). Der Einsatz wurde in einer Sondergruppe Digitalfunk abgearbeitet. So konnten die bisherigen Reichweitenprobleme im 2 Meter-Funk überbrückt werden. Die Feuerwehr war von 13.00 Uhr – 16.30 Uhr im Einsatz.

28.02.17 – Brand – Kleinfeuer

Im Rahmen der Sicherheitswache beim Faschingsumzug in Geisfeld wurde von einem Absperrposten und unkontrolliertes Kleinfeuer an einer Scheune gemeldet. Das LF 8 der FW Melkendorf fuhr an die Einsatzstelle und konnte den Brand löschen. Der Faschingsumzug wurde nicht beeinträchtigt.

04.02.17 – First Responder

Um 10.21 Uhr verständigte die ILS Bamberg die Feuerwehr Melkendorf zum First Responder-Einsatz. Aufgrund der längeren Anfahrt des RTW war eine Erstversorgung eines Patienten mit unklarer Bewusstlosigkeit von Nöten. Der Patient konnte wach und ansprechbar an den Rettungsdienst übergeben werden.

02.01.17 – First Responder

Bei den Aufräumarbeiten wurden wir von einem Bürger verständigt. Es gibt bei einer älteren Dame eine unklare starke Blutung am Mund. Sofort eilten 2 Feuerwehrangehörige mit dem Notfallrucksack zur Einsatzstelle. Die Wunden konnte ambulant versorgt werden.

01.01.17 – Brand – Brand Scheune

Das neue Jahr bedeutete für die Feuerwehr Melkendorf eine verkürzte Neujahrsfeier. Um 0.20 Uhr gingen in der ILS Bamberg mehrere Notrufe ein, in der Lindacher Strasse brenne ein Dachstuhl. Sofort wurde Alarm ausgelöst. Aufgrund der engen Bebauung wurden zusätzlich die Feuerwehren Schammelsdorf und Naisa mit alarmiert. Schon nach wenigen Minuten konnte die Feuerwehr Melkendorf die Lage auf Sicht „Dachstuhl im Vollbrand“ bestätigen.
Umgehend wurde durch Kommandant und Einsatzleiter Matthias Dorscht die Brandbekämpfung in die Wege geleitet. Die winterlichen Temperaturen und die frei laufenden Großtiere, sowie der hohe Wasserbedarf erschwerten die Arbeiten. Es wurden das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Altendorf sowie der Wechsellader mit Abrollbehälter Wasser aus Scheßlitz nachalarmiert. Ebenso die SEG Verpflegung mit Warmgetränken bei ca -8 Grad Außentemperaturen. Um 1.55 Uhr wurde Feuer unter Kontrolle gemeldet. Die anliegenden Häuser konnten gehalten werden. Die Scheune mit Heu und Gerät brannte aus. Nach 36 Stunden im Einsatz bei Dauerfrost konnte die Feuerwehr am 2. Januar um 13.o0 Uhr wieder einrücken. Der gesamte Abriss musste überwacht werden, da immer wieder Glutnester zum Vorschein kamen. Nachalarmiert wurde das THW Bamberg zur Ausräumung des Brandschutts, sowie die Mulde des Wechselladers der Feuerwehr Hirschaid. An Neujahr wurde um 08.00 Uhr die Feuerwehr Lohndorf und um 14.30 Uhr die Feuerwehr Tiefenellern zur Ablöse alarmiert. Eine Zivilperson wurde nach Rauchgasinhalation ins Krankenhaus gebracht. Da der Einsatz über 36 Stunden ging, wurde nochmals die SEG Verpflegung des BRK nachgefordert.