16.03.19 – Neuwahl der Kommandanten – Danke Guido Theis für 18 Jahre

Guido Theis stellte sich in der Jahreshauptversammlung nicht mehr zur Neuwahl. Er zog Bilanz einer 18 Jahre langen Amtszeit als 1. Kommandant. Sichtlich bewegt schilderte er den Werdegang der Feuerwehr Melkendorf  seit Beginn seiner Amtszeit. Vor allem die Fahrzeugbeschaffung und die dadurch geforderte Ausbildung der Mannschaft waren ein Verdienst von Guido Theis. Atemschutzträger, Absturzsicherung, Löschtaktiken und Verhalten an der Einsatzstelle. Das Ausbildungsangebot wurde breit gefächert.

Mehrere Großfeuer in Melkendorf wie der Scheunenbrand in der Lindacher Straße, Wohnhausbrand in der Otterbachstraße und der Dachstuhlbrand im Flußweg fielen in seine Amtszeit. Nach der langwierigen Umschreibung der Alarmpläne wurde das LF 8 ab 2006 auch außerhalb der Ortschaft eingesetzt. Hier nannte er verschiedene Einsatzstellen VEDAG- Bamberg, Tiefenellern Brauerei, Scheunenbrand Lohndorf. Erwähnenswert waren zudem viele Einsätze in der technischen Hilfeleistung. In 2010 traf Melkendorf ein schweres Unwetter mit Überflutung großer Teile der Ortschaft. Zu den immer wiederkehrenden Unwettereinsätzen mussten auch Verkehrsunfälle bewältigt werden. Hier nannte Guido Theis den 24.6.2015 als schwerster Einsatz seit Bestehen der Wehr bei dem ein Kamerad der Jugendwehr sein Leben verlor.

Festbesuche, zahlreiche Übungen, Schulungen, Sicherheitswachen und First Respondereinsätze. Es gab immer viel zu tun.

Unter Guido Theis Führung als 1. Kommandant entwickelte sich die Feuerwehr Melkendorf zu einer einsatzstarken Mannschaft, die oft um ihr Gerät kämpfen musste. Kameradschaft und Förderung der Jugend und die Etablierung eines neuen Feuerwehrwesens in Melkendorf war einer der Verdienste. Nach 18 Jahren Engangement zieht sich Guido Theis aus der Kommandantschaft zurück und kann stolz auf seine Arbeit sein. Er wird als Ausbilder im Landkreis und als Gruppenführer weiter der Feuerwehr treu bleiben.

Aus dem zweiten wird der erste!

2. Kdt Neundörfer, 1. Kdt Dorscht

Ab Mai 2019 übernehmen Matthias Dorscht die Führung als erster Kommandant und Rainer Neundörfer als zweiter Kommandant die Leitung der Wehr. Matthias Dorscht arbeitet in der Werkfeuerwehr Bosch und Rainer Neundörfer als Disponent in der Integrierten Leitstelle Bamberg-Forchheim. Beide sind langjährig in der Wehr tätig und wurden einstimmig von der Mannschaft gewählt.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.